Kompaktflammenwächter CFC4000

DIE ZUKUNFT KOMMT

Der Kompaktflammenwächter CFC 4000 ist ausschließlich für die Überwachung von Flammen vorgesehen. Die Einsatzgebiete dieses Kompaktflammenwächters sind Flammendetektionen für selektive und kontinuierliche Brennerüberwachungen bei Großdampferzeugern, Einzel- und Mehrbrenneranlagen. Als Selektionskriterien kann neben der Amplitude des Flammensignals auch die Frequenz des Flammensignals herangezogen werden. Alle Daten können über die RS232-Schnittstelle mit dem Konverter 6012 in der Warte ausgelesen und protokolliert fernparametriert werden.

  • Flammenfühler mit integriertem Verstärker und Flammenrelais
  • Selbstüberwachend und fehlersicher
  • TÜV geprüft, DIN-DVGW zugelassen
  • Für intermittierenden Betrieb und Dauerbetrieb
  • Typ UV, UV1 : Für Erdgas-, Öl- und Mischfeuer
  • Typ IR (VIS-IR) : Für Öl- und Kohlestaub Überwachung auch an Mischbrennern
  • Typ IR1 (IR) : Für Gasflammen an Flächenbrennern sowie Wiederaufheizungen
  • Typ IR2 (IR): Für Selektive Überwachung von Gas- und Ölfeuerungen
  • Zweikanaliges Flammenüberwachungssystem
  • Einstellbare Empfindlichkeit separat für beide Kanäle über Software
  • Analogausgang 0(4) – 20mA Intensität
  • RS232-Ausgang
  • Flammenanalysemöglichkeit über Software
  • Ein- und Ausschaltschwelle der Amplitude einstellbar über Software CFC-COM
  • Verstärkungsfaktor des Amplitudensignals einstellbar über Software CFC-COM
  • Ein- und Ausschaltschwelle der Frequenz einstellbar über Software CFC-COM
  • Statusanzeige Flammenrelais, Intensitätsanzeige
  • Schutzart IP 65
  • standardmäßig ATEX Zone 2
  • optional ATEX Zone 1